Gründungsgeschichte

Roger Diethelm, Trudi Looser und die beiden Bassisten, Bernhard Glarner und Erwin Lüönd, bilden heute
das "Trio Wildbach".
Im Frühjahr 2000 kam Bernhard, auf Anfrage hin von Roger, als Bassist zu den damaligen "Fluebrig-Buebä" hinzu. Als dann im Herbst gleichen Jahres der Schwyzerörgeler Sepp Mächler (Ruostel Sepp) die "Fluebrig Buebä" verliess, war dies auch das Ende dieser Formation und gleichzeitig der Anfang vom "Ländlertrio Wildbach". Gegründet im Herbst 2000, von
Roger Diethelm, Linthal GL (Handorgel)
Sepp Rüegg, Ricken SG  (Handorgel)
Bernhard Glarner, Luchsingen GL (Kontrabass)
Von der Instrumentierung her, handelte es sich nun um eine reine Handorgel- Formation mit viel Gesang. Diese Veränderung gegenüber der alten Besetzung war mit ein Grund, sich einen neuen Namen zuzulegen.
Der passende Formationsname, durfte nicht Ortsbezogen sein, sollte gut klingen, rechtschreiberisch einfach und leicht zu merken sein. Da ja dazumal die drei Herren, vieleicht fälschlicher Weise, meinten sie seien keine Buben mehr, durfte auch das Wort "Buebä" nicht mehr vorkommen. So entstand der Name
"Trio Wildbach"

Aus beruflichen Gründen verliess Sepp Rüegg nach vier Jahren das Ensemble. Roger und Bernhard hielten neu Ausschau nach einem Musikanten. Nun, Roger nahm das Telefon zur Hand und rief seinen Kindergarten- und Primarschulkameraden Daniel Bruhin an. Daniel war sehr erfreut und sagte "das wär`s"... Auch Bernhard kannte Daniel aus früheren Auftritten mit den "Märchler-Buebe".
Und so absolvierte Daniel Bruhin mit seinem Schwyzerörgeli seit Januar 2005 zahlreiche und viele schöne Auftritte mit dem "Ländlertrio Wildbach".
Nun, wie das Leben so spielen kann und leider auch eine gestandene Formation nicht vor Veränderungen ausgenommen ist, verliess Daniel im Oktober 2016 das Trio.

So durfte Trudi Looser aus Gommiswald SG, ihren vorherigen Aushilfejob beim "Trio Wildbach" an den Nagel hängen, um nun als Festbesetzung in der genannten Formation mitwirken zu dürfen. 
Der erste Auftritt mit dem "Ländlertrio Wildbach", damals noch als Aushilfe, hatte Sie am 17.08.2013 nach einem zwei stündigen Fussmarsch zur SAC Leglershütte GL.

Im Jahre 2005 wurde die erste CD Produktion veröffentlicht.
Diese Produktion, "Frisch g'wetzt" wurde leider nicht über einen offizielen Vetrieb gemacht und ist daher mehr oder weniger vergriffen.
Der Anklang und die Beliebtheit dieser CD war aber sehr gross und so folgten weitere Produktionen.
Im Jahr 2008: "Urchig's us dä Bärgä", Produktion Corema, Rene Wicky.
Im Jahr 2012: "Eifach erfrischend", Produktion Corema, Rene Wicky. 
Im Jahr 2017: "Gueti Alpzyt", Produktion Corema; Rene Wicky.

image-8277275-cd_foto44.jpg

Das "Ländlertrio Wildbach" pflegt einen Musikstil an dem auch die Spieler selber ihre helle Freude haben und die Musikanten freuen sich um so mehr zu erfahren, dass ihre gehörfällige und urchige Spielart beim Publikum ausserordentlich gut ankommt. Nebst dem instrumentalen Spiel mit Handorgel, Schwyzerörgeli und  Bassgeige hört man die Musikanten zu den gespielten Melodien auch mitsingen, jodeln, juzen.
Im März 2015 durften Sie bei der bekannten Sendung "Samschtig-Jass" ihr Können zum Besten geben, mit der Eigenkomposition von Roger "mit Blick zum Himmel".